Die Dialogverständlichkeit bei Filmen ist schlecht – welche Maßnahmen gibt es?

Es gibt diverse Maßnahmen, die Sprachverständlichkeit im TV-Betrieb zu erhöhen (ungefähr sortiert von hoher Wirksamkeit zu niedriger Wirksamkeit):

  • Anschaffung eines AV-Receivers und Konfiguration mind. als 3.0-System = 2 Frontboxen und Center. Nur hierdurch wird die Sprache auf eine separate Box (den Center) wiedergegeben, die wiederum mit weiteren Maßnahmen bearbeitet werden kann.
  • Bei Stereo-Ton: Auswahl eines Tonformats, das den Center anspricht (bswp. ProLogic II Cinema)
  • Ausreichend groß dimensionierter Center (kein Brüllwürfel)
  • Verbesserung der Raumakustik:
    • Nachhall reduzieren durch üppige Möblierung, Teppiche, Gardinen etc.
    • Frühe Reflexionen vermeiden durch wandferne Aufstellung der Boxen (insbesondere natürlich des Centers) sowie Absorptionsplatten an den Wänden.
  • Center auf Ohrhöhe (bei akustisch transparenter Leinwand), ansonsten Center anwinkeln auf Hörposition.
  • Center frei aufstellen (nicht tief in einem Lowboard versteckt)
  • Einmess-System vollständig und korrekt einmessen, siehe auch Anleitung zum Einmessen mit Audyssey; bei schlechtem Einmesssystem notfalls dieses ausstellen;
  • dialog-Level = Center-Pegel etwas (! + ca. 2 db) anheben.
  • Dynamik-Kontrolle des AVR anschalten falls vorhanden:
    • Audyssey: Dynamic Volume auf „light“
    • Yamaha: Y.P.A.O Volume
    • Pioneer: ALC
  • loudness-Funktionen (bspw. dynamic Equalizer) ausschalten bzw. Bässe runterregeln
  • letztendlich akzeptieren, dass manche Produktionen einfach schlecht abgemischt sind.

Text veröffentlicht unter CC Attribution-Share Alike 4.0 International by av-wiki.de/faq, inhaltlich modifiziert und erweitert von Heimkino-Testbericht.de.