Muss ich meine neuen Lautsprecher einspielen?

Als „Einspielen“ wird ein unterstellter Vorgang bezeichnet, bei dem ein neuer Lautsprecher (manche Leute behaupten dies sogar bei Verstärkern, CD-Spielern, Kabeln usw.) nach erstmaliger Inbetriebnahme im Laufe der ersten Tage bis Wochen seinen Klang verändert. Begründet wird dies vor allem damit, dass die Sicken durch die Bewegung gegenüber dem Auslieferungszustand weicher würden.

Wie so oft bei HiFi ist daran ein winziges Fünkchen Wahrheit, aber auch zu viel Phantasie und „Glauben“ bezüglich der Bedeutung. Tatsächlich wurden solche Einspieleffekte bereits an einigen Lautsprechern gemessen. Allerdings ist dies die Ausnahme und wenn, sind sie sehr gering, und es kann als ausgeschlossen angesehen werden, dass man diese geringen Unterschiede mit einem zeitlichen Abstand von Tagen oder gar Wochen hören kann. (Siehe zum Beispiel die Messungen bei Audioholics.)

Die einzige Möglichkeit zu ermitteln, ob es hörbare Veränderungen gibt, wären direkte Vergleiche zwischen eingespielten und nagelneuen Lautsprechern. Es sind uns aber keine dokumentierten Blindtests bekannt, in denen das gemacht wurde. Günther Nubert berichtet von durchgeführten Vergleichen zwischen nagelneuen und drei Wochen lang benutzten Lautsprechern, und es konnte kein Unterschied festgestellt werden (siehe http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?t=40).

Viel wahrscheinlicher ist, dass sich das Gehör in der Anfangszeit an den neuen Klang gewöhnt und eine veränderte Wahrnehmung entsteht. Was sich „einspielt“, ist also vielmehr unser Gehör. Daher sind Tipps, man solle die Lautsprecher anfangs mehrere Tage in Abwesenheit durchlaufen lassen, womöglich gar mit bestimmten Tönen wie Rosa Rauschen oder im Handel erhältlicher „Einspielmusik“, weitgehend dem Voodoo zuzuordnen. Siehe auch diesen Bericht im Turn-On Magazin.

Warum sagen dann aber dennoch einige Lautsprecher-Hersteller, man müsse die Lautsprecher einspielen? Man kann da nur mutmaßen, aber plausibel ist: Wenn sich unser Ohr an einen Klang gewöhnt, gefällt er uns mit der Zeit besser. Durch den Verweis auf Einspieleffekte vermindern die Hersteller das Risiko, dass Kunden mit den neuen Lautsprechern unzufrieden sind, weil man sie so glauben/hoffen lässt, dass der Klang sich noch verändern würde. Nach einigen Wochen hat sich der Kunde dann an den Klang gewöhnt – und wenn nicht, ist zumindest oft die Rückgabefrist abgelaufen.

Text veröffentlicht unter CC Attribution-Share Alike 4.0 International by av-wiki.de/faq, inhaltlich modifiziert und erweitert von Heimkino-Testbericht.de.